Slaegt – Domus Mysterium (Review)

Review veröffentlich am 10.02.2018 – 0 Kommentare
Cover Slaegt Domus Mysterium

Stil: Tiefschwarzer Heavy Metal
Ähnliche Bands: Tribulation, Cloak, The Devil´s Blood

Veröffentlichungsdatum: 05.05.2017
Label: Ván Records
Gesamtlänge: 54:31


Schon nach zweieinhalb Minuten, wenn das zunächst folkige, dann rockende Intro mittels einer Triangel beendet wird, um die ersten schwarzen Riffs auf den Hörer loszulassen, war ich mir ziemlich sicher, dass hier eines der Highlights des Jahres 2017 in meinem Player rotieren könnte. Black Metal Triangeln sind Krieg!

Die junge Band aus Dänemark bezeichnet ihren Stil als „epic blackened heavy metal with lots of catchy moments“, und das trifft den Nagel ziemlich genau auf den Kopf. Sie verbindet klassischen Heavy Metal (z.B. in den Soli) mit progressivem Classic Rock und wechselhaft rasendem Black Metal der ersten und zweiten Welle.

Die Twin-Guitars und Melodien erinnern dabei nicht selten an die unseligen THE DEVIL´S BLOOD, wohingegen der Gesang grummelig schwarz und doch verständlich tönt (und dabei nicht selten an Mikael Stanne von DARK TRANQUILLITY erinnert). Die Dynamik der Songs schwankt zwischen ruhigen akustischen Passagen, Headbanger-Riffs und dunkler Raserei, wobei der Wechsel nie erzwungen wirkt. Auch langweilen weder das siebenminütige Quasi-Instrumental „The Eye Of The Devil“, noch die abschließende Werkschau „Domus Mysterium“ mit ihren über 13 Minuten. Dafür sind die Songs dieses Albums einfach zu interessant aufgebaut und überraschen mit Details.

Abzüge in der B-Note gibt es dennoch für das zu minimalistisch geratene Covermotiv (hier hätte gerne das sehenswerte Artwork des Bookletposters verwendet werden dürfen) und weil das ohnehin schon sehr gute Songwriting stellenweise vielleicht noch ein wenig gestrafft werden könnte.

Der erste Eindruck bleibt also unterm Strich auch nach dem x-ten Durchlauf bestehen. Definitiv eines der Jahreshighlights, das man sich jedoch trotz eingängiger Songs erst einmal erarbeiten muss.



Band Slaegt
Slaegt auf Facebook, Bandcamp, YouTube, Metal Archives


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top